Hier finden Sie alle Details zum Artikel

Homo Hapticus

WArum wir ohne Tastsinn nicht leben können.

ISBN: 978-3-426-30245-3b
CHF 23.90
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Anzahl:


Wissenschaft zum Anfassen: „Fühlen und tasten ist viel wichtiger für unser Überleben als sehen, hören, riechen und schmecken“, sagt Martin Grunwald.

In seinem Sachbuch „Homo hapticus“ - Gewinner des Wissenschaftsbuchpreises 2018 in der Kategorie Medizin/Biologie - beschreibt der experimentelle Psychologe erstmals für ein breites Publikum, welch überragenden Einfluss der lange Zeit unterschätzte Tastsinn auf alle menschlichen Lebensbereiche hat.

Anschaulich und mit vielen Beispielen aus dem Alltag erzählt Grunwald, wie faszinierend die Millionen Berührungs- und Bewegungsmelder zusammenwirken, die unseren Tastsinn ausmachen. Mit Erkenntnissen aus Medizin, Biologie und Psychologie zeigt er,

· welch grosse biologische und psychologische Bedeutung Berührungen für Menschen aller Altersstufen haben,

· warum eine Umarmung mehr tröstet als tausend Worte, warum Massagen und Spaziergänge gegen Depression und Angst helfen,

· wie die Haptikforschung in Medizin, Erziehung und Bildung genutzt wird und

· warum wir mit warmen Händen bessere Chancen bei einem Bewerbungsgespräch haben.

Schliesslich macht Grunwald deutlich, wie raffiniert unser Urteil durch die Haptik von Produkten manipuliert werden kann - und er warnt vor einer Welt voller kalter, gefühlloser Touchscreens: „Ein Mensch kann taub, blind und stumm geboren werden, doch ohne Tastsinn können wir nicht überleben.“

Wer dieses Buch zur Hand nimmt, wird sein Leben und seine Umwelt neu be–greifen.

»Fühlen ist viel wichtiger für unser Überleben als sehen, hören, riechen und schmecken.« Martin Grunwald


"Es gibt Bücher, die sollten Pflichtlektüre sein: Homo hapticus zum Beispiel." ("Die Presse")
"Eine spannende Welt eröffnet sich den LeserInnen und und kann jeden Menschen neue Erkenntnisse über den Körper bringen. Sehr empfehlenswert." ("bn.bibliotheksnachrichten")
"eine spannende Lektüre mit interessanten Erkenntnissen zum Tastsinn" ("Westfälischer Anzeiger")
"Martin Grunwald macht die Kraft der Körperinteraktionssignale bewusst und weist immer wieder darauf hin, wie wichtig im Alltag nur wenige Sekunden Körperkontakt sind." ("Bank für Sozialwirtschaft - Info")
"Dem nicht zuletzt wegen seines wichtigen Themas empfehlenswerten Sachbuch gelingt die richtige Balance zwischen seriösen Forschungsreport und publikumswirksamer Spekulation." ("Borromäusverein")
"erklärt (...) für Laien verständlich, wie stark der Tastsinn alle Bereiche des Lebens beeinflusst" ("Sächsische Zeitung")

Dr. habil. Martin Grunwald, geboren 1966, gründete 2008 das Haptik-Labor am Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung der Universität Leipzig. Dort erforscht er die Wirkungsweise des menschlichen Tastsinns, entwickelt Therapien für psychisch bedingte Störungen der Körperwahrnehmung und berät als Begründer des Haptik-Designs weltweit Industrieunternehmen bei der Gestaltung neuer Produkte. Martin Grunwalds Buch Human Haptic Perception (2008 erschienen) gilt als Standardwerk der internationalen Haptik-Forschung.