Hier finden Sie alle Details zum Artikel

Dr. Sue Carter

Oxytocin und die Neurobiologie der Liebe

Glückshormone prägen die Hirnentwicklung
CHF 46.00
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Anzahl:
Soziale Bindungen vermitteln uns Menschen ein Gefühl von Sicherheit, reduzieren die Angst vor potenziellen Bedrohungen und beeinflussen so die physische und mentale Gesundheit. Zusätzlich steuern spezifische Hormone – speziell Oxytocin und Vasopressin – das soziale Verhalten und haben auch die Fähigkeit, Stress und Bewältigung zu beeinflussen. Professor Sue Carter wird an diesem Tagesseminar die Kernstücke ihrer jahrelangen wissenschaftlichen Forschung präsentieren – Resultate, die für die Arbeit mit traumatisierten Menschen jeden Alters äusserst bedeutsam sind.

Prof. Dr. Sue Carter ist Professorin für Psychiatrie und Co-Direktorin des Brain Body Centers an der University of Illinois in Chicago. Zuvor war sie Distinguished University Professor für Biologie an der University of Maryland, und davor Professorin für Psychologie und Ökologie, Verhaltensforschung und Evolution an der University of Illinois in Urbana-Champaign. Sie ist Preisträgerin eines «Research Scientist Award» und Praäidentin der «International Behavioral Neuroscience Society». Sie arbeitet eng mit ihrem Ehemann Prof. Dr. Stephen W. Porges zusammen.