Resilienz und Selbstregulation

Daten

Datum: 12.04.2021, 17:00–19:00
07.05.2021, 17:00–19:00
17.05.2021, 15:30–20:30
18.05.2021, 15:30–20:30
Leitung: Kathy Kain (USA)
Bedingungen: SE-TherapeutInnen, SE-Studierende (mind. SE-Intro) und langjährig erfahrene KörpertherapeutInnen nach Absprache mit der Kursleiterin.
Sprache: Englisch mit Übersetzung ins Deutsche
Kosten: CHF 1'000
Kursort: Zentrum für Innere Ökologie
oder ZOOM

Der Kurs beinhaltet zusätzliche 10 Stunden Video-Material


Im Vordergrund dieser Weiterbildung steht die Entwicklung taktilen Gewahrseins, von Körperwahrnehmung und Berührungskompetenzen zur Auflösung eines Traumas.

In der Arbeit mit Menschen, die traumatische Belastungssymptome aufweisen, ist es häufig erste Priorität, ihnen eine relative Stabilität und Ruhe zu ermöglichen. Man kann dies als grundlegenden Aufbau ihrer Fähigkeit zur Selbstregulation begreifen, die später gebraucht werden wird, um das Trauma zu lösen. Der Prozess dieses Aufbaus enthält den zusätzliche Vorteil, dass er selber schon dazu beiträgt, traumatische Symptome zu reduzieren. Indem die Klienten lernen, ihre Körper-Ressourcen aufzubauen, verbessern sie gleichzeitig ihre Körperwahrnehmungen und das Vertrauen, die traumatischen Belastungen, die ursprünglich so überwältigend gewesen sind, überwinden zu können – sie bauen Resilienz auf. Bei manchen Menschen ist allein das schon ausreichend, um traumatische Belastungsstörungen zu lösen.

Kursinhalt:
  • Unterstützung viszeraler Funktionsmuster, speziell von Nieren/Nebennieren und Verdauungstrakt
  • Polyvagal -und Social-Engagement-Theorien zur Unterstützung einer gesunden Selbstregulation
  • Entspannung der Schädelbasis, des Hirnstammes und der Schädelmembranen  
  •  Anleitung für die Klienten, um ein Verständnis für Symptome zu entwickeln sowie für das, was man durch den Veränderungsprozess erwarten kann.

Der Kurs beinhaltet zusätzlich einige grundlegende viszerale Techniken, auf denen die oben genannten Methoden aufbauen.

Kathy Kain

Dr. Kathy Kain praktiziert und lehrt seit über 30 Jahren Körperarbeit und hat seit bald 25 Jahren ausgiebig mit Menschen an verletzungsbezogenen Traumata gearbeitet.Sie unterrichtet in Europa, Australien, Kanada und den USA. Sie ist eine führende Ausbildnerin im „Somatischen Psychotherapie Training“ in Sydney, Australien und Fakultätsmitglied an der „Sonoma State University“ in den …