Kinder somatisch begleiten

Stress im Alltag und in Akutsituationen gezielt neu verhandeln

Daten

Datum: 8. – 9. September 2021
Uhrzeit: 10:00–17:30 Uhr
Leitung: Kati Bohnet (DE)
Bedingungen: Der Kurs richtet sich an Lehrkräfte, SozialarbeiterInnen, (Adoptiv-/Pflege-)Eltern, Gross-
eltern, Babysitter, Tanten, Onkels und FreundInnen von Gross und Klein.
Sprache: Deutsch
Kosten: CHF 460
PDF Download

Starker Stress löst in Kindern und Erwachsenen in mehr oder weniger ausgeprägter Form die Überlebensstrategien "Kampf/Verteidigung", "Flucht" oder auch "Erstarrung" aus. In der heutigen, durch Leistungsdruck, Multitasking, Homeschooling und ungezügelten Medienkonsum geprägten Gesellschaft eerleben wir immer mehr Kinder, die im Alltag enormen Stress empfinden und dazu wenig Strategien zur Verfügung haben, um diesen belastenden Zustand gesund zu regulieren. Die Folgen sind u.a. bei den  Kindern in Form von Lernschwierigkeiten, Konzentrationsschwächen, starker Aggressivität, Unruhe, Schlafstörungen, chronischen Krankheiten, schwachen Immunsystemen, Übergewicht und Depressionen bis hin zu Suizid-Gedanken sichtbar.




Die in diesem Seminar im Mittelpunkt stehenden S-O-S Übungen zur Emotionalen Ersten Hilfe und der damit verbundenen Stressregulation eignen sich für Akutsituationen, regelmässige Selbstregulation und als Gruppen-Übungen sowohl für Kinder als auch Erwachsene. Diese Themen werden von der Kursleiterin besprochen und mit pragmatischen Übungen unterlaufen:

Akutsituationen: bei akutem Stress, Angespanntheit, Panikattacken, (Ein)Schlafproblemen, Angst, Unsicherheit, Lampenfieber, Aggression, Trauer, Abgeschlagenheit, Innerer Unruhe, Aufgebrachtheit, Nervosität, Konzentrationsschwierigkeiten, Lernschwierigkeiten, Depressionen, etc.


Regelmäßige Stressregulation: zur Selbstfürsorge und „Trainieren“ des Nervensydstems, um in Akutsituationen sich schneller wieder selber regulieren zu können.

Gruppen: zum Tagesbeginn im Team, zu Kursbeginn, im Morgenkreis in der Kita/Schule, gemeinsam zum Abschliessen eines aufregenden Gruppentages

Die S-O-S Übungen zur Stressregulation unterstützen auf spielerische und körperliche Art und Weise unser Nervensystem dabei, wieder in einen möglichst regulierten, ruhigeren Zustand zurückzukehren.

S-O-S steht für Somatisch Orientierte Sicherheit und fördern das Gefühl von Sicherheit in allen Menschen. Dies ist die grundlegende Basis für Lernen, Wachstum und Heilung. Grundlage für die S-O-S Mitmach-Übungen ist das von Dr. Peter Levine entwickelte Verfahren zur Traumabewältigung Somatic Experiencing® sowie die von Dr. Steven Porges entdeckte Polyvagal-Theorie.


Kati Bohnet hat die S-O-S-Übungen für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter altersgerecht in die Geschichte des Schmetterlings Jona eingebettet. So können Erzieher*innen, Lehrkräfte, Eltern und andere Bezugspersonen bereits mit jungen Kindern sowohl in der Gruppe wie auch einzeln im Morgenkreis, vor dem Essen, zur Mittagsruhe, vor Klassenarbeiten und Vorträgen, zum Schlafengehen oder bei Aufregung die S-O-S Übungen zur Stressregulation anwenden und so ihr Nervensystem unterstützen. Das hilft ihnen, in einen Zustand zu kommen, in dem Ruhe, Erholung, Konzentration, Achtsamkeit und soziale Kontaktfähigkeit möglich sind.

Der Kurs richtet sich an Erzieher*innen, Lehrkräfte, Sozialarbeiter*innen, (Adoptiv-/Pflege-)Eltern, Grosseltern,  Babysitter, Tanten, Onkels und Freund*innen von Gross und Klein. Indem die Erwachsenen die S-O-S Übungen selber erfahren und sie gemeinsam mit den Kindern durchführen, unterstützen sie die Kinder durch Co-Regulation bei der gesunden Stressregulation. Pädagogisches Begleitmaterial wird zur Verfügung gestellt.



Kati Bohnet

Kati Bohnet ist Gestalt- und Trauma-Therapeutin (Somatic Experiencing®) und Diplom-Mathematikerin/Informatikerin. Sie arbeitet mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in ihrer Praxis in Berlin. Sie hat bei Heike Gattnar, Kathy Kain, Ale Duarte, Stephen Terrell und Pedro Prado gelernt und war Mitglied des Vorbereitungsteams der zweiten Europäischen SE-Konferenz 2018 in Potsdam.
Sie ist …

Anmeldung

Hiermit melde ich mich verbindlich für obenstehenden Kurs an und akzeptiere nachfolgende Kursbedingungen. Bei einem Rücktritt bis 21 Tage vor Kursbeginn (bei mehrteiligen Kursen / Trainings vor dem 1. Modulbeginn) werden CHF 100.-- an Bearbeitungsgebühren fällig (ausgenommen sind Veranstaltungen unter CHF 100.—, dort verfallen die vollen Teilnahmekosten). Bei Abmeldung weniger als 21 Tage vor Kursbeginn (bei mehrteiligen Kursen / Trainings vor dem 1. Modulbeginn) müssen die ganzen Kurskosten bezahlt werden. Dies gilt auch im Krankheitsfall (wir empfehlen mit der Anmeldung eine Annullierungskosten-Versicherung, die dann aktiviert werden kann). Wenn eine Ersatzperson gestellt werden kann, entfallen diese Kosten. Dies gilt nicht, wenn der Kurs bereits begonnen hat. Versicherung ist Sache der Teilnehmenden. Die Polarity Bildungszentrum AG und die Zentrum für Innere Ökologie AG behalten sich vor, aufgrund von nicht voraussehbaren oder anderen, nicht von der Polarity Bildungszentrum AG oder der Zentrum für Innere Ökologie AG kreierten Gründen, Kurse zu verschieben. Die Teilnehmenden haben dann die Möglichkeit, das neue Datum zu akzeptieren oder ihre Teilnahme am neu terminierten Datum rückgängig zu machen. Bei einer ungenügenden Anzahl von Anmeldungen behalten sich die Polarity Bildungszentrum AG und die Zentrum für Innere Ökologie AG das Recht vor, den Kurs zu annullieren. Den Teilnehmenden steht sowohl bei einer Verschiebung als auch bei einer Annullation weder eine Entschädigung noch Schadenersatz zu. Das Recht der Teilnehmenden bei Kursannullationen oder Kursverschiebungen Schadenersatz geltend zu machen, wird mit der Unterzeichnung dieses Vertrages ausdrücklich ausgeschlossen. Die Haftung der Polarity Bildungszentrum AG oder der Zentrum für Innere Ökologie AG für allfällig beigezogene Hilfspersonen wird vollständig ausgeschlossen.